Wir sind Bronze-Dorf

Unser Engagement wurde belohnt und zusätzlich zum dritten Platz besonders gewürdigt und mit einem Ehrenpreis versehen. Von den Dörfern unter 800 Einwohnern gehört Schwefe zu den zukunftsträchtigsten, dies bewertete eine unabhängige Jury im Dorfwettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“. Teilgenommen hatten insgesamt 26 Bewerber und Schwefe hatte bei der Begehung durch die Preisrichter noch einiges an Potential liegen lassen, da aus Zeitmangel einige Punkte ausfielen.

Trotzdem sind alle mit dem Preis zufrieden, den Schwefe bei seiner ersten Teilnahme einfahren konnte.

Der Dorfverein bedankt sich noch einmal bei allen Beteiligten und entschuldigt sich bei allen, die sich die Mühe gemacht haben, aber leider kurzfristig ungangen worden sind.

Die ersten Spielgeräte stehen

Zwischen dem letzten Arbeitseinsatz und jetzt war Schützenfest und entsprechend wenig hat sich am Spielplatz getan – denkt man, ist aber nicht so. Die Rutsche und auch die Schaukel sind bereits aufgebaut und an den eingezeichneten Positionen einbetoniert.
Heute sind nur 5 Leute erschienen – wahrscheinlich wegen des Regens, der immer mal wieder einsetzte. Mehr Hände wurden aber auch nicht benötigt, da nur das Klettergerüst augebaut werden sollte. Die Aufbaupläne waren ein wenig widersprüchlich, sodass zwei Leute nach Klotingen fuhren, um sich den dortigen Aufbau anzuschauen. Das Gerüst ist zu unserem baugleich.

Nach dem Zusammenbau stellte ein Traktor das Gerüst an die richtige Stelle. Das Einbetonieren erfolgt dann im Laufe der nächsten Woche.

Nächster Arbeitseinsatz am Spielplatz

Die letzten Restarbeiten rund um den Zaun und den Platten und noch einige Fundamente fehlen, bevor die Spielgeräte endlich aufgestellt werden können. 8 Dörfler opferten dafür heute wieder ihren Samstag. Weiterhin haben wir mit den Aufräumarbeiten begonnen. Dafür waren mehrere Traktoren am Spielplatz um die Erdmassen zu bewegen.

Währenddessen wurden die Spielgeräte schon geliefert und lagern erst einmal unter dem Carport. Wenn alles gut läuft könenn wir beim nächsten Termin mit den Aufbauen beginnen. Die Gemeinde hat zwischenzeitlich auch die Positionen der Geräte eingezeichnet, damit alles richtig steht und alle Fallzonen eingehalten werden.

Weiter geht’s am Spielplatz

Es sind wieder 8 Arbeiter dem Aufruf des Dorfvereins gefolgt um weiter am Spielplatz zu arbeiten. Unser Tiefbauer hatte zwischenzeitlich den gesamten Bereich um 40cm abgetragen. Heute sollten die Detailarbeiten folgen und der Zaun weiter aufgebaut werden. Der Anfang lief ein wenig holpriger, aber nach kurzer Eingewöhnungsphase fanden alle ihre Aufgabe und es konnte viel erledigt werden.

Aufgrund des Tores, dessen Stützen tiefer eingegraben werden müssen, wird der Aufbau des Restzauns erst beim nächsten Einsatz fertiggestellt werden. Die Bodenplatten unterhalb des Zaunes fehlen ebenfalls noch zu einem gewissen Tiel. Auch diese Arbeiten werden voraussichtlich beim nächsten Einsatz fertig.

Der Bau des Spielplatzes beginnt

Heute ist es endlich soweit. Der Bau des Spielplatzes kann beginnen. Zuvor waren noch einige Formalien zu klären. Erstens musste sich jemand aktiv in Welver dafür einsetzen und den Bedarf darstellen. Zweitens musste ein akzeptables Grundstück gefunden werden. Diese wurde dann von der Gemeinde gepachtet.

Und heute haben sich ca. 15 Arbeitswillige gefunden, die das Grundstpück umzäunen und grundlegend vorbereiten. Die Frauen des Dorfvereins haben Kuchen und Mittagessen vorbereitet, sodass die „Arbeiter“ optimal versorgt wurden und entsprechend gut vorwärts kamen. Am Ende stand ein Großteil der Umzäunung und diese wurde auch noch entsprechend mit Bodenplatten unterfüttert, sodass eine „saubere“ Kante entstehen kann.

Als nächstes wird ein örtliches Tiefbauunternehmen die grundlegenden Erdarbeiten durchführen.